Historie des Dampfkarussells

Das erste Dampfkarussell

Die ersten Dampfkarussells tauchten in England auf. Auf deutschen Boden war es der Fabrikant W. F. Stuhr, der sein 1871 sein Unternehmen in Hamburg-St Pauli führte, das erste Dampfkarussell nach Deutschland brachte. Im Jahre 1881 brachte er als Neuheit ein pferdebetriebenes Schiffskarussell auf den Bremer Freimarkt. Stuhr als einer der ersten Unternehmer aus Deutschland übernahm hierfür das Schiffskarussell Patent von der englischen Firma Frederick Savage in King´s Lynn.

Später setzte sich Stuhr mit der Dampfkraft für den Karussellantrieb auseinander. 1889 lieferte er zwei Dampfkarussells nach Chicago und schickte einen Begleiter mit, um die dortige Ausstellung zu leiten, da die amerikanische Käufer dafür keine Fachleute hatten. Das erste Dampfkarussell auf dem Wiener Prater stammte aus der Fabrik in St. Pauli.

Dampfkarussell

Ein englisches Exemplar eines Dampfschiffkarussells

Dampfkarussell

Franz Siebold

Dagegen reiste der deutsche Schausteller Siebold von Siebold & Hotto nach King´s Lynn, England zur Firma Savage und kaufte direkt vom englischen Hersteller ein Dampfschiffkarussell, das er im Jahre 1885 in Essen aufstellte.

Savage blieb in Deutschland weiterhin gefragt, die englische Firma verkaufte zwischen 1980 und 1894 fünf weitere Dampfmaschinen für Karussells an Siebold. 1892 übernahm Franz Siebold das Spezialpatent von Savage. Aber die Konkurrenz schlief nicht und hatte den technischen Vorsprung bereits eingeholt. Später wurde die Firma Siebold zu einer Schaustellerfirma.

Hugo Haase

Auf der Bildfläche erschien nun Hugo Haase, der seit 1887 seine eigene Fabrik in Roßla/Harz hatte und als Schausteller in Leipzig, später Hannover zum Karussellkönig emporstieg. :-)

Dampfkarussell